Top Balken
Logo
Farbbalken
Sie sind hier:  Webseite > Ambulanz: 

 

Ambulanzleitung

Dipl.-Psych. Bernhard Kretzschmar
kretzschmar@ifp-potsdam.com


Patientenmanagement

Theresa Müller
info@ifp-potsdam.com

Ambulanz

Das Institut für Psychotherapie Potsdam ist von der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg ermächtigt, Psychotherapeutische Behandlungen zu Lasten der gesetzlichen Krankenkassen durchzuführen.

Hierfür unterhalten wir eine Psychotherapeutische Ambulanz, in der Sie als Patient oder als Patientin, wie bei einem niedergelassenen Psychotherapeuten, Termine für Indikationsgespräche vereinbaren und bei vorliegender Behandlungsbedürftigkeit eine Psychotherapie durchführen können.

Behandlungsbedürftige psychische Erkrankungen gibt es sehr viele. Die häufigsten bei uns behandelten Erkrankungen sind Angststörungen und Depressionen, Ess- und Verhaltensstörungen, psychosomatische Erkrankungen, Burn-Out-Syndrom aber auch Zwänge und funktionelle Störungen. Akute Psychosen und manifeste Suchterkrankungen können in der ambulanten Psychotherapie, wie wir sie anbieten, meist nicht ausreichend und Erfolg versprechend behandelt werden.

Wir führen Behandlungen in allen psychodynamischen Psychotherapieverfahren durch. Insbesondere die Tiefenpsychologische fundierte Psychotherapie und die Analytische Psychotherapie findet in der Institutsambulanz Anwendung. Bei entsprechender Indikation kann in den Vorgesprächen vor einer Behandlung eine Empfehlung zur Einzelbehandlung oder auch zur Gruppenpsychotherapie ausgesprochen werden.

Bei bestimmten Indikationen führen wir Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapien auch mit intensiver Orientierung auf Ihrer körperlichen Befindlichkeiten als Psychodynamische Körperpsychotherapie durch. Im Erstkontakt und den probatorischen Vorgesprächen werden Sie bei Vorliegen einer solchen Indikation näher informiert.

Das Institut für Psychotherapie Potsdam ist eine staatlich anerkannte Aus- und Weiterbildungsstätte für Psychotherapeuten. Psychologen und Ärzte bilden sich hier, ähnlich einer Facharztausbildung im Krankenhaus, über mehrere Jahre in psychotherapeutischen Behandlungsverfahren aus. Im letzten Ausbildungsabschnitt führen sie Behandlungen in der Institutsambulanz unter intensiver Supervision (Fachgespräche) mit erfahrenen Psychotherapeuten und Ausbildern durch.

Wenn in einem klärenden Indikations- oder Erstgespräch eine Behandlungsbedürftigkeit festgestellt wird, übernimmt ein Psychotherapeut oder eine Psychotherapeutin in Ausbildung die weitere Behandlung. Es folgen diagnostische Gespräche (4-5), eine ausführliche Aufklärung über die notwendigen Rahmenbedingungen einer Psychotherapie und schließlich die gemeinsame Entscheidung, ob auf die geplante Weise eine Behandlung durchgeführt werden soll.

Der Erfolg einer Psychotherapie ist, mehr noch als eine Behandlung körperlicher Leiden, in hohem Maße abhängig von einem vertrauensvollen und offenen Gesprächsklima. Es ist wichtig, dass alle Vorbehalte und zwischenmenschlichen Schwierigkeiten möglichst unmittelbar zur Sprache kommen. Für den Fall, dass unlösbare Differenzen und Konflikte während der Vorgespräche oder innerhalb einer Behandlung entstehen, sind wir bemüht, Ihnen nach Klärung des Sachverhaltes eine andere Behandlungsmöglichkeit anzubieten.

Nach Abschluss der diagnostischen Vorgespräche stellen Sie gemeinsam mit dem behandelnden Psychotherapeuten, der einen begründenden Bericht formuliert, einen Antrag bei Ihrer Krankenkasse. Die Krankenkasse begutachtet diesen Antrag und erteilt im Regelfall einen Bewilligungsbescheid. Je nach Antrag kann dies die Möglichkeit der Inanspruchnahme  einer Kurzzeitbehandlung oder einer Langzeittherapie bedeuten. Eine geplante Einzeltherapie kann in aller Regel unmittelbar nach Bewilligung durch die Krankenkasse begonnen werden, meist mit wöchentlichen, 50minütigen Sitzungen. Gruppenbehandlungen bedürfen manchmal eines etwas längeren Vorlaufs, so dass eine möglichst konstruktive Gruppenzusammensetzung gewährleistet ist.

Eine psychodynamische Psychotherapie ist eine häufig sehr anstrengende, anspruchsvolle Behandlung, die ein sehr hohes Maß an eigener Initiative und Mitteilungsbereitschaft von Ihnen als Patienten erfordert. Psychische Leidenszustände können vom Psychotherapeuten nicht einfach „beseitigt“ werden. Eine Psychotherapie, wie wir sie anbieten, ist vielmehr ein längerfristiges gemeinsames Bemühen um Verständnis des Leids, um Begreifen der belastenden inneren und äußeren Leidensursachen und in der Folge ein häufig mühsames Entwickeln und Gestalten alternativer psychischer Bewältigung.

Zur Vereinbarung eines Vorgesprächs für eine psychotherapeutische Behandlung kontaktieren Sie bitte Frau Theresa Müller. Sie leitet das Sekretariat der Institutsambulanz und wird Ihnen möglichst zeitnah einen Termin anbieten.

     

 

 Startseite | Institut | Aus- und Weiterbildung | Curriculum | Interner Bereich | Ambulanz | Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt
© 2010 Institut für Psychotherapie Potsdam GmbH -
Rosa-Luxemburg-Straße 40  ·  14482 Potsdam  ·  Telefon +49 331/ 27 97 57 27
http://www.ifp-potsdam.com  ·  Info@ifp-potsdam.com